Bildungsarbeit 2021

Wie kann es mit Bildungsarbeit weiter gehen?

Ist Ihnen der persönliche Kontakt im Kurs oder Vortrag wichtig? Wollen Sie die Atmosphäre im Kurs oder im Vortrag mit allen Sinnen erfassen? Lieben Sie die Gespräche vor oder nach der Veranstaltung mit den anderen, die auch da waren? Wollen Sie die Referentin direkt erleben?

Wenn Sie alle oder fast alle Fragen mit „JA“ beantwortet haben, geht es Ihnen wie mir.

Leider machen die derzeitigen Verordungen ein öffentliches Leben und ein Lernen in einer sozialen Gemeinschaft sehr schwer. Ein Vortrag mit einer Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung kommt für mich nicht in Betracht. Ein Massagekurs, in dem ich die Teilnehmenden nicht berühren darf, ist für mich undenkbar. Körperarbeit lebt von der körperlichen Berührung. Es ist gerade die Kunst der Berührung um die es geht und um ihre wohltuende Wirkung auf Körper und Geist. Ein Kurs, in dem ich von den  Teilnehmenden mit einer Plexiglasscheibe getrennt werde, ist ebenso unvorstellbar.

Was könnte gehen?

Als Alternative bleiben mir nur Online-Veranstaltungen. Das ist eine schlechte Alternative – doch unter Umständen eine Bessere, als gar nichts anzubieten und die Menschen mit ihren Fragen alleine zu lassen.

Bis jetzt habe ich noch mit keinem Veranstalter, mit dem ich zusammenarbeite, über so eine Möglichkeit gesprochen. Allerdings werde ich ins Gespräch gehen. Vielleicht wird es bald den Arthrosekurs als Online-Angebot geben. Oder die kath. Familienbildungsstätte verlegt den Kurstermin auf den Sommer in der Hoffnung, dass bis dahin die Beschränkungen aufgehoben sind.

Ich gebe Einführungen in die Tara-Praxis

Meditation

Wer ist Buddha Tara? Eine Einführung

Mit Tara auch durch schwierige Zeiten – wie kann das gehen?

Was ist an einer grünen Frau interessant und anziehend? Ich sage: alles. Vor allem das, für was sie steht. Ich gebe eine kleine Kostprobe: sie verspricht Freiheit und Befreiung von allem, was uns festhält und einengt. Für die eine ist das Essen, für die andere der Sport und für die nächste ihre  Gedankenkreise im Kopf, bei denen außer Kopfweh nichts kluges herauskommt.

Tara verspricht Großzügigkeit – raus aus dem Gefühl, ein Mangelwesen zu sein und rein in  Fülle und  Reichtum. Tara steht auch für Weisheit, für ein tiefes Wissen das tiefer geht als alle Gedanken, die eine sich dazu machen kann. Tara als Weisheitslehrerin führt dich direkt in dein Herz. Und dort ist alles gut. Wie fühlt sich dieses Versprechen an?

Tara ist auch die Beschützerin vor Gefahren, die uns äußerlich (z. B. ein Unwetter oder eine Krankheit) oder innerlich (z. B. Hass, Neid, Angst) bedrohen und uns aus unserer Mitte, aus unserem Herzen, bringen. Gerade in unruhigen Zeiten kann es hilfreich sein, Tara als Ratgeberin und Mutmacherin hinter oder neben sich zu wissen.

Es gibt noch viel mehr zu schreiben. In meinem Einführungsnachmittag bringe ich dir Tara näher, so dass du selbst schauen und fühlen kannst, ob ihre Versprechen für dich attraktiv sind oder nicht.

Ich bin verankert im Tara-Libre-Netzwerk um Sylvia Wetzel, im Trainingsmandala „Unterwegs ins Herz der Dinge“ bei Agnes Pollner und der Awakend Heart Sangha von Lama Shenpen. Agnes Pollner gab mir die Erlaubnis, Einführungen in die Tara-Praxis zu geben.

Wann: Samstag 20.2.2021

Uhrzeit: 14-18 Uhr (mit Pausen und in  Kleingruppen)

Kosten: 15-25 Euro

Anmeldung: citovics@gmx.de