Schüssler-Salze für Ihre Gesundheit

Dr. med. Wilhelm Schüßler (1821-1898) fand heraus, dass zwölf Salze für die Gesundheit wichtig sind: sie sind unerlässlich für den Zellaufbau, den Stoffwechsel, ein intaktes Immunsystem, für die Regenerationskraft sowie für die Entsäuerung und Entgiftung. Fehlen diese lebensnotwendigen Mineralstoffverbindungen, wird der Mensch krank. Die Salze wurden nach dem Begründer des Therapiesystems Schüssler-Salze genannt. Im Lauf der Zeit kamen noch weitere Mineralstoffverbindungen dazu.

Potenzierte Funktionsmittel

Schüßler war Homöopath und war mit dem Potenzieren von Stoffen vertraut. Im Lauf seiner Tätigkeit und Forschungen wandte er sich jedoch von der Homöopathie ab und entwickelte sein eigenes Therapiesystem. Das Besondere der Biochemie nach Schüßler ist, dass die Mineralien nicht grobstofflich, sondern in potenzierter Form eingenommen werden.  Nur dieser feine Reiz regt die Zelle dazu an, die lebenswichtigen Salze vermehrt aus der Nahrung aufzunehmen und richtig zu verteilen. Die Regelpotenz ist eine D6. Einige wenige, schlecht lösliche Salze sind in der D 12 erhältlich.

Die Biochemie nach Schüßler ist darum keine Mineralsubstitutions-Therapie.

Für wen Schüssler-Salze interessant?

  • für Menschen, die eine chronische Erkrankung haben wie z. B. Rheuma, Psoriasis, Neurodermitis
  • für Menschen, die eine Verdauungsstörung haben z. B. Sodbrennen, Fettunverträglichkeit oder Stuhlverstopfung
  • für Menschen mit einer Allergie
  • für Menschen, die entschlacken und entsäuern möchten
  • für Menschen, in stressigen, bewegten Zeiten (z. B. Prüfungen, Todesfall, Umzug)
  • für Menschen, die eine Körpertherapie machen als stoffwechselunterstützende Begleitung
  • für Menschen, die eine körperliche Verletzung haben/hatten, z. B. Unfall, Trauma, Operation

In meiner Praxis arbeite ich sowohl mit den einzelnen Salzen als auch mit den Bicomplexen der Firma Jso.